Simon

Nachdem seine Eltern ihm die Blockflöte nahe gelegt hatten,

entschied sich Simon im zarten Alter von sechs Jahren dazu,

Schlagzeuger zu werden. So entdeckte er früh die Liebe zur

Musik und seine Leidenschaft für den Rythmus.

Seitdem trommelt er auf allem rum, was ihm in die Finger kommt.

Nach fast zehn Jahren Schlagzeug-Unterricht gründete er noch

zu Schulzeiten mit Freunden seine erste Band. Bald folgten die

ersten Gigs in Jugendzentren, Schulen, kleinen Festivals

und Live-Clubs.

Mit dem Ende der Schulzeit endete auch die erste Band, da es

die Freunde zum Studium in alle Himmelsrichtungen verschlug.

Der Traum vom Leben als Rockstar wurde zunächst zugunsten einer

"vernünftigen" Ausbildung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Doch auch während des Studiums ließ Simon die Musik nicht los

und es zog ihn weiterhin regelmäßig in den Proberaum. Zunächst mit

"Ruins of Reason", später mit "Pitch and Brimstone".

Nach einem längeren Auslandsaufenthalt (böse Zungen behaupten,

er war wie Richard Kimble) spielte Simon dann bei "Jesiro" und

"SCJ". Seit 2016 ist er ab und zu als Gastmusiker und

Collaborateur bei "Wolfdog", "Trips Asmussen" und weiteren Bands

unterwegs.

2017 entstand die Gruppe "Erdbeergrün" und seit 2019 trommelt

er bei "WATAR" und ist nun auch bei Svennae & Morales für den

Rhythmus zuständig.

Werdegang

Svennä & Morales seit 2019

WATAR seit 2019

Erdbeergrün seit 2017

Wolfdog, Trips Asmussen, u.a. seit 2016

SCJ bis 2019

Jesiro bis 2017

Pitch and Brimstone bis 2014

Ruins of Reason bis 2008

Klarlack bis 2006

 

Equipment

Drums: Sonor, Pearl & Roland

Cymbals: Paiste, Zildjian, Meinl

Percussion: Meinl, Schlagwerk, LP

Sticks: Vic Firth

Brushes und Rods: Rohema, Q-Sticks

Sowie diverse handgemachte Trommeln und Rasseln aus aller Welt

Sonst so...

Mag Bäume und weiß, was da blüht.

Kann Hochdruck-flüssigchromatographen bedienen.

(was immer das ist - der Redakteur)