Wer macht den Dreck weg

der Turm wackelt, es bröckelt der putz, von osten nach westen braun

verschmutzt, wir sitzen und warten viel zu stumm, ene mene muh, der

dreck geht um. Einer zeigt den stinkefinger, okay, fein, fein,

vielleicht sollte er saugen, dieser besen ist zu klein. Haben wir

nicht so lang geträumt, dass die vernunft hier endlich mal aufräumt

– wer macht den dreck weg? ich leg mich wieder hin, will nur meine

ruh, zieh die decke übern kopf, mach die augen zu, doch wer, wer,

wer... wer, wer, wer macht dann den dreck weg – in der oberen etage

sitzt der alte mief, das schöne alte bild hängt ziemlich schief.

Sie verschleudern das geld, wie es ihnen gefällt, pass mal auf, dass

das schöne bild nicht runter fällt. Von managern und bossen zur

seite gerafft, so dass arm und reich weiter auseinander klafft, haben

wir nicht schon so lang geträumt, dass die vernunft hier endlich mal

aufräumt – väter, mütter, kinder, einfach bomben drauf, wenn sie

weit weg krepieren, nimmt man so in kauf, sie hatten halt pech, waren

nicht auserkoren, selber schuld, ist man im falschen land geboren.

Unfassbar, wie man das hinnimmt, ist wohl scheissegal, wenn nur die

kohle stimmt, haben wir nicht schon so lang geträumt, dass die

menschlichkeit hier mal aufräumt –